Montag, 18. Mai 2015

Tutorial Watercolor Technik mit Bokeh Effekt

Wie in meinem Blogeintrag mit der Bokeh-Karte versprochen, habe ich mich am Wochenende für euch an das Tutorial zur Watercolor- (/Aquarell-)Technik gesetzt. Das Wetter war so mies (kalt und windig), dass ich sogar den Kaminofen angemacht habe. Richtiges Aprilwetter - perfekt also zum Basteln :)

Was ihr benötigt: eine wasserfeste Unterlage, Aquarellpapier (ja, wirklich richtiges Aquarellpapier. Es nimmt die Feuchtigkeit besser auf und ist grobfaseriger als das normale glatte Papier, damit sich die Nässe mit der Farbe richtig in die Fasern ziehen kann), ein paar Stempelkissen (am besten mindestens 2 unterschiedliche Farbtöne), einen Pinsel und Wasser (oder einen Aqua Pen), feste Plastikfolie, verschieden große Kreisstanzen, ein Schwämmchen und weiße Stempelfarbe.

Und so gehts:

Zunächt mal nehmt ihr euch euer Aquarellpapier und macht es mit dem Pinsel und dem Wasser auf der Oberseite so richtig nass. Keine Angst - das kann es ab, ohne matschig zu werden wie eine nasse Zeitung :)

copyright www.bentestempelt.decopyright www.bentestempelt.de

Für den nächsten Schritt legt ihr euch eure Stempelkissen bereit. Ihr könnt etwas Farbe vom Stempelkissen abnehmen, indem ihr es in geschlossenem Zustand etwa in der Mitte leicht  zusammendrückt und den Deckel dann öffnet, aber nicht zusammen schiebt. Im Deckel könnt ihr dann die Abfärbung an der Innenseite mit Wasser mischen. Alternativ, und so mache ich es, könnt ihr die Farbe mit dem Pinsel direkt vom Kissen abnehmen. Das hat zwar den Nachteil, dass die Farbverteilung auf dem Stempelkissen nicht mehr optimal ist und man gegebenenfalls mit einem Rakel (oder einer Scheckkarte) die Farbe umverteilen muss. Aber das, was an Farbe von dem Pinsel aufgenommen wird, ist viel satter auf dem Papier:

copyright www.bentestempelt.decopyright www.bentestempelt.de

 copyright www.bentestempelt.decopyright www.bentestempelt.de

Wenn ihr fertig mit der ersten Farbe seid, macht ihr weiter mit der nächsten. Zwei unterschiedliche Töne sollten es schon sein, mehr als 3 wird unüberichtlich, finde ich. Habt keine Angst, Farben ineinander laufen zu lassen, so entstehen tolle neue Fabrnuancen!
Sobald ihr fertig seid, lasst das Papier trocknen. 
   
www.bentestempelt.de

Oder ihr hasst Warten, genau wie ich, und nehmt einfach den Fön ;) Das Papier wird sich sicher wellen. Kein Grund zur Sorge, das Relativiert sich, bis ihr fertig seid!

www.bentestempelt.decopyright www.bentestempelt.de
  
Im nächsten Step braucht ihr die Folie und die Stanzen. Ich habe die Windradfolie (Klarsichtfolie) von Stampin' Up! benutzt. Es reicht, wenn ihr jede Größe einmal ausstanzt. So macht ihr eure Schablone für die Bokeh-"Blasen" ganz einfach selbst :)

copyright www.bentestempelt.decopyright www.bentestempelt.de

Mit einem (Finger-)Schwämmchen und weißer Stempelfarbe könnt ihr nun die Kreise "ausmalen". Größere und kleinere Kreise können sich gerne überschneiden! Ich habe mit den größten Kreisen angefangen und dann nacheinander immer kleinere Kreise gemalt und getupft:

copyright www.bentestempelt.decopyright www.bentestempelt.de

copyright www.bentestempelt.decopyright www.bentestempelt.de

Ihr könnt die Farbe noch ein bisschen mit dem Finger verwischen oder ihr lasst die Farbränder so, wie sie sind. Wenn die Tinte trocknet, verblasst sie noch ein bisschen.

Das wars auch schon, eure Bokeh-Grundkarte ist fertig!

Auf eine Kartenbasis aufgeklebt, noch ein Spruch und einen Schmetterling drauf, schon ist die Karte fertig! :) So sieht mein Ergebnis aus:

copyright www.bentestempelt.de und www.stampinup.com

Ich hoffe, das Tutorial ist verständlich und ihr seid schon auf halbem Weg zu eurem Basteltisch :)

Wie gefällt euch diese Technik und habt ihr schon einmal eine Karte mit Bokeh-Effekt gebastelt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥ Danke, dass du mir einen Kommentar dalässt ♥